günstig mit der KfW finanzieren

gelisteter Energieeffizienzexperte Reinhard Schneeweiß
Energieberatung spart Finanzierungskosten

Unterschätzter Finanzierungsvorteil

KfW-Effizienzhausförderung  schlägt freie Finanzierung

„Die Zinsen sind so günstig, was soll ich da bei der KfW?“ Ganz einfach, noch günstiger finanzieren und erheblich Geld einsparen. Gerade bei Häusern die hocheffizient gebaut oder saniert werden sollen, sind die KfW-Kredite attraktiv, da sie auch mit einem Tilgungszuschuss verbunden sind.

Neubaufinanzierung:

Bei Neubau können ab 1. April 2016 für hocheffiziente Gebäude (KfW-Effizienzhaus 55 oder 40) 100 000 € je Wohneinheit über das Programm 153 zu einem Zinssatz von 0,75 % (Stand: 13.10.2015) finanziert werden. Zusätzlich werden einem 5 % (KfW-Effizienzhaus 55) bzw. 10 % (KfW-Effizienzhaus 40) der Schulden erlassen.

Internetangeboten bieten derzeit werbeträchtig Finanzierungen ab 1,45% an. Inwieweit man diese günstigen Zinssätze tatsächlich erhält, hängt dann von vielen Faktoren ab. Aber nehmen wir das einfach mal an und vergleichen den hocheffizienten Neubau KfW 55 frei finanziert mit der KfW-Förderung. Annahmen: Laufzeit 25 Jahre, Zinsbindung 10 Jahre, Kreditsumme € 100 000,- €, Zinsatz freie Finanzierung: 1,45 %, Zinssatz KfW: 0,75 %, bei KfW 1 Jahr tilgungsfrei und Tilgungszuschuss von 5%, keine Sonderzahlungen.

Die monatliche Belastung beim freien Kredit beträgt 397,59 €, bei der KfW nach dem tilgungsfreien Anlaufjahr 379,52 €. Die geleisteten Zinszahlung bei der freien Finanzierung belaufen sich auf 11.994,66 € bei der KfW lediglich auf 5.980,42 €. D. h. trotz monatlich geringerer Belastung wird deutlich mehr getilgt. Nach 10 Jahren bleibt bei der KfW eine Restschuld von € 59.242,54, bei der freien Finanzierung eine Restschuld von € 64.603,23. Der Finanzierungsvorteil liegt also bei über 5.300 €, die bei einer Anschlussfinanzierung nicht neu finanziert werden müssen.

Altbaufinanzierung:

Auch hier können 100.000 €/Wohneinheit bei der KfW zu 0,75 % finanziert werden. Die Tilgungszuschüsse sind allerdings höher und steigen von minimal 12,5% (Effizienzhaus 115 bzw. Effizienzhaus Denkmal) bis auf 27,5% (Effizienzhaus 55).

Der Vergleich einen Effizienzhaus 115 frei finanziert zu 1,45% mit der KfW-Förderung ergibt folgendes Ergebnis

(Annahmen: 25 Jahre Laufzeit, 10 Jahre Zinsbindung, 1 Jahr tilgungsfrei bei KfW, Tilgungszuschuss KfW 12,5%, Kreditsumme € 100.000)

KfW:

  • monatliche Belastung nach tilgungsfreien Anlaufjahr: 379,52 €
  • geleistete Zinszahlungen nach 10 Jahren: 5.456,87 €
  • Restschuld: 51.218,99 €

 

frei finanziert:

  • monatliche Belastung : 397,59 €
  • geleistete Zinszahlungen nach 10 Jahren: 11.994,66 €
  • Restschuld: 64.603,23 €

 

Damit ergibt sich bei der energetischen Sanierung bei geringerer monatlicher Belastung ein Anschlussfinanzierungsvorteil von 13.384,24 €.

Der Vorteil einer geringeren Anschlussfinanzierung besteht darin, dass die Bonität steigt, dass bessere Zinssätze ausgehandelt werden können und dass mehr Kapital zur persönlichen Verfügung existiert.

Dieser Vergleich wird Ihnen von Ihrer Hausbank in den meisten Fällen wohl nicht so vorgelegt, da Banken gerne an den eigenen Krediten verdienen. Deswegen gibt es Energieberater wie uns. Klar, wir kosten Geld. Doch wie man an den Beispielen sieht, es lohnt sich. Sie erhalten eine energiesparendes Haus mit geringeren Energiekosten und eine deutlich bessere Finanzierung. Fragen Sie SCHNEEWEISS ARCHITEKTEN, wir beraten Sie gerne und planen Ihnen Ihr energieeffizientes und barrierefreies Haus. Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.