energetische Sanierung als architektonische Chance

Wärmedämmung ist eine Chance

Die Qualität der Fassade hängt vom Entwurf ab, nicht vom Baustoff

Angesichts vieler missglückter Fassaden, die mit Wärmedämmverbundsystem (WDVS) gedämmt wurden, wird die Fassadendämmung als solche kritisiert. Sie verunstalte die Häuser. Und weil man schon mal dabei ist, seinem Unmut freien Lauf zu lassen, wird die Dämmung als solches komplett in Frage gestellt.

Aber es ist heute wie früher. Das Material ist neutral. Oder um es mit dem Werbeslogan der Betonindustrie zu sagen: Beton – es kommt darauf an, was man daraus macht. Dieser Slogan hat vor einigen Jahren den Werkstoff Beton aus der Schmuddel-Ecke geholt. Heute wird dieser Werkstoff von den Kritikern von damals als „ehrliches“ Material bezeichnet. Vielleicht muss man das Gleiche heute mit dem Wärmedämmverbundsystem machen: „WDVS – es kommt darauf an, was man daraus macht.“

Dass man daraus etwas Gutes machen kann, haben wir z. B. mit dem Haus in Saarbrücken bewiesen, das 2013 den 1. Platz beim Deutschen Fassadenpreis erhielt. Dieses Haus wurde mit einem Wärmedämmverbundsystem energetisch saniert. Durch die neue Haut, die wir dem Gebäude geben konnten, wurde die Optik nachhaltig verbessert.

energetische Sanierung mit WDVS an einem Wohnhaus in Saarbrücken - Saarland
Mit einem Wärmedämmverbundsystem kann man auch die Fassade neu gestalten – dass dies gelingt wurde mit dem 1. Platz beim Deutschen Fassadenpreis 2013 bestätigt

 

Mit diesem Objekt haben wir – wie auch viele Kollegen mit anderen Objekten – aufgezeigt, dass nicht der Baustoff das Problem ist, sondern der gedankenlose Umgang mit der Planungsaufgabe. Sobald man eine Fassade neu dämmt, ist automatisch auch die Frage nach der Gestaltung zu stellen. Dies sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Warum sehen dann aber – zugegebenermaßen – viele Häuser nach der energetischen Sanierung mit einem Wärmedämmverbundsystem (WDVS) gesichtslos aus? Aus unserer Sicht ist ein Grund, dass eben die Frage nach der neuen Optik bei der Durchführung einer energetischen Fassadensanierung eben keine Rolle spielt. Die Frage wird schlicht und ergreifend nicht gestellt. Meist wird lediglich ein Angebot von einem Handwerker eingeholt. Dieser bietet die Dämmung des Hauses an, aber nicht die Gestaltung. Eine gestalterische Überarbeitung und Neuinterpretation einer Fassade stellt auch eine Überforderung des Handwerks dar. Das ist nicht die Aufgabe des Handwerks. Dies ist die Aufgabe eines planenden Architekten, der die Sensibilität dieser Aufgabe richtig einzuschätzen weiß.

Wir wissen darum und haben die erfolgreiche Neugestaltung von Häusern verschiedentlich schon umgesetzt. Wenn Ihnen es also nicht egal ist, wie Ihr Haus nach der energetischen Sanierung aussieht, dann fragen Sie uns. SCHNEEWEISS ARCHITEKTEN – Ihre Experten für Energieeffizienz und Barrierefreiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.