Saarbrücken Franzenbrunnen – 2. Bauabschnitt

Wohngebiet Franzenbrunnen in Saarbrücken wird ab Ende 2016 vermarktet
2. Bauabschnitt Wohngebiet Saarbrücken – Franzenbrunnen; Quelle: GIU

Achtung: Aktualisierung!

Franzenbrunnen – Interessante Wohnlage wird erweitert

Vermarktung startet voraussichtlich Mitte 2017 – wer zuerst kommt, hat die besten Grundstücke

Der Verkauf der Grundstücke im ersten Bauabschnitt ist vorbei (Verkaufsübersicht GIU – Franzenbrunnen), doch der zweite Bauabschnitt ist bereits in Planung. Gemäß aktuellen Informationen (Stand: 28.11.2016) soll die Vermarktung Mitte 2017 starten. Durch die GIU wird die Erschließung dann im Jahr 2018 durchgeführt, so dass mit dem Jahr 2019 der eigentliche Hausbau beginnen soll. Klingt erstmal lange, ist aber nicht von Nachteil. Das Jahr 2018 steht komplett für die Planung und Optimierung des Entwurfes zur Verfügung. Alle Angebote können eingeholt sein, so dass Planungssicherheit hinsichtlich der Kosten besteht.

Aus den Erfahrungen des 1. Bauabschnittes sollte man aber am Anfang direkt dabei sein, da die Grundstücke wohl auch diesmal schnell weg sind. Gut ist, wenn man im Vorfeld sich bereits Gedanken gemacht hat, welche Art von Grundstück zu einem passt. Die meisten denken bei ihrem Traumhaus immer an alleinstehend und Südausrichtung. Ob das wirklich für Sie das beste ist, können wir in einem Beratungsgespräch klären.

Genauso wie beim ersten Bauabschnitt ist seitens der Stadtentwicklung gewünscht für die Hauszeilen der Reihenhäuser, die Doppelhäuser und auch für die Hausgruppen von Einzelhäusern passende Konzepte zu entwickeln. Das Büro SCHNEEWEISS ARCHITEKTEN hat hierzu bereits im Rahmen des Neubauprojekts Bellevue 2.0 entsprechende Reihenhauskonzepte entwickelt. Der relativ lange Vorlauf ermöglicht auch die Chancen, sich mit anderen Bauherrn zusammenzuschließen, um Kosten zu sparen.  Wie das geht? Durch die gemeinsame Anfrage der veschiedenen Bauprojekte an eine Firma steigt das Bauvolumen und dadurch sinken die Preise. Neben dieser Einsparmöglichkeit besteht bei Interesse auch die Chance, alternative Energiekonzepte umzusetzen. Der Energiebedarf eines Reihenhauses ist inzwischen so gering, dass ein Heizkessel in jedem Haus wirtschaftlich nicht sinnvoll ist. Könnte sich eine Reihenhauszeile auf 1 Heizung verständigen, so sinken die Investitionskosten, es sinkt der Raumbedarf und die Energieeffizienzklasse wird besser. Mit einer besseren Energieeffizienzklasse verbessert sich auch die Finanzierungsmöglichkeit über die KfW im Programm Energieeffizient bauen.

Das Büro SCHNEEWEISS ARCHITEKTEN ist sowohl im Bereich Energieeffizienz besonders qualifiziert als auch im Bereich barrierefreies Bauen. Das Thema Energieeffizienz ist inzwischen allgemein anerkannt und wird als sinnvoll und notwendig erachtet. In unserem Büro finden Sie einen Partner, der neben den Architektenleistungen auch die Energieberater- und KfW-Sachverständigen-Leistungen mit übernehmen kann. Hierzu haben wir umfangreiche Informationen auf unserer Website. Zudem besteht in unserem Büro die Kompetenz des Fachplaners und Sachverständigen für Barrierefreies Bauen. Bei einem Neubau, der eine erhebliche Investition bedeutet, handelt es sich um etwas, das auch im Alter noch bewohnbar sein soll. Vor diesem Hintergrund sollte man bereits bei der Konzeption darauf achten, dass trotz der voraussichtlichen Einschränkungen des Alters das Haus noch lange nutzbar ist. Nur so kann man den unzeitgemäßen Umzug ins Pflegeheim vermeiden. Mit unserer Erfahrung und unserem Wissen im Bereich des barrierefreien Bauens können wir Sie hier bestmöglich unterstützen. Weitere Infos hierzu haben wir auf unserer Website.

Egal ob Sie allein oder in einer Gruppe auf dem Franzenbrunnen Ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen wollen: Wir helfen Ihnen zu Ihrem Ziel zu kommen. Kontakt

5 thoughts on “Saarbrücken Franzenbrunnen – 2. Bauabschnitt”

  1. Die Grundstücksverwerter, Architekten und Makler sind selbstverständlich ebenso wie die Stadt Saarbrücke als Verkäufer der Grundstücke sehr bemüht, das potenzielle Baugebiet in leutend bunten Farben zu verherrlichen. > Das Gesundbeten nimmt kein Ende !
    Die vollständige ‚Wahrheit‘ bietet ein widersprüchliches Bild dieses „2. Bauabschnittes oberhalb der KiTa :
    „Auf einer Fläche von ca. 5000 qm ist das Gebiet mit dem krebseregenden PCB verseucht.“ Unhonorigerweise hat man durch Verschweigen, Leugnen, Umdeuten und Schön-Reden versucht, dieses ernsthafte Problem unter dem Tisch abzuhandeln … Finale Abhilfe glaubt man dadurch zu schaffen, dass man den kontaminierten Boden auf o.g. Fläche 50 cm tief abzutragen und durch Verbrennen zu entsorgen – für den Fall. dass beim Nachmessen unterhalb des Aushubs noch gefährliche Werte ermittelt werden, soll weiter bzw. tiefer abgegraben werden. Dieses rettende Abgraben des Bodens würde dann aber die festgestellten Habitate der ’streng geschützten Zauneidechse‘ vollständig zerstören => ein echtes Paradox, das eine legale Bebauung unmöglich machen müsste !

    1. Sehr geehrter Herr Klein,
      bei der umwelttechnischen Bewertung bin ich auf die fachlichen Informationen der eingeschalteten Sachverständigen angewiesen. Bezüglich der Zauneidechse gab es die sehr interessante Mitteilung auf der Bürgerbeteiligungsveranstaltung im Januar, dass das entsprechende Gebiet des 2. Bauabschnitts derzeit komplett verbuscht. Damit wird das Baugebiet zunehmend unattraktiv als Lebensraum der Zauneidechse, da diese offene Flächen benötigt. Buschlandschaft ist als Lebensraum uninteressant. Langer Rede kurzer Sinn: Wenn man das Gebiet sich selbst überlässt und noch ein wenig wartet, wird keine Zauneidechse mehr da sein. Bezüglich des PCB-Gehaltes wurden folgende Informationen weitergegeben. Präsentation der Stadt Saarbrücken.. Hier sind insbesondere die Seiten 12 folgende von Interesse.

      Die Bodensanierung ist nichts Neues und wurde schon sehr oft praktiziert, so dass man keinen prinzipiellen Vorbehalt gegen diese Maßnahme haben muss.
      Mit den besten Grüßen
      Reinhard Schneeweiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.