ungeheiztes Treppenhaus dämmen

Das kalte Treppenhaus und die Energierechnung

Spart die Dämmung eines nicht beheizten Treppenhauses Energie?

Energieberater werden sehr schnell schief angesehen, wenn Sie den Vorschlag machen, ein unbeheiztes Treppenhaus zu dämmen. Da ist keine Heizung drin und es ist kalt. Wie soll man da Energie sparen? Klingt ziemlich unlogisch, oder?

Schauen wir uns ein etwas vereinfachtes Beispiel an. Wir haben ein Reihenmittelhaus, das zur einen Seite die unbeheizte Erschließung hat. Was passiert? Der Wohnbereich ist beheizt. Von dort aus geht die Energie über die Innenwand in das unbeheizte Treppenhaus und von dort nach draußen über die ungedämmte Außenwand. Jede Wand setzt dabei dem Energietransport einen Widerstand entgegen. Bei der Innenwand ist der Widerstand sehr klein, bei der Außenwand etwas größer. Dadurch stellt sich im Treppenhaus eine Mitteltemperatur ein, infolge des Wärmezustroms vom Wohnbereich und des Wärmeabgangs nach außen. Diese Mitteltemperatur ist – wie die meisten aus der persönlichen Erfahrung wissen – recht kühl. Sie liegt bei den in der nachfolgenden Skizze angegeben Randbedingungen bei ca 12°C :

Das Treppenhaus wird indirekt mitbeheizt

Der Wärmestrom beträgt bei diesem Beispiel 23,85 W/m². Das heißt, dass über jeden Quadratmeter Wandfläche zwischen Wohnung und außen bei dem Temperaturunterschied von 25 Kelvin 23,85 W transportiert werden. Für 4 qm würde man also schon eine alte 100 W Glühbirne anschalten müssen, damit es innen nicht kalt wird.

 

Was passiert nun, wenn man die Wand der unbeheizten Treppenhauses dämmt? Nach wie vor haben wir einen Wärmezustrom in das unbeheizte Treppenhaus von der Wohnung und einen Wärmeabtransport nach außen. Allerdings verkleinern wir den Wärmeabstranport, so dass die Gleichgewichtstemperatur im Treppenhaus entsprechend steigen muss. In der Folge sieht das so aus:

Ist das unbeheizte Treppenhaus gedämmt, steigt die Temperatur

 

Nun ist es im Treppenhaus ca 18 °C warm. Das ist schon mal angenehmer als vorher. Geht man aus der Wohnungstür, muss man nun nicht mehr gleich frieren. Es herrschen fast annähernd die gleichen Temperaturen wie im Wohnbereich. Doch spart man jetzt auch Energie? Dafür schaun wir uns den Wärmestrom  von der Wohnung bis nach außen an. Dieser sinkt bei dieser Variante nun auf ca 5,6 W/m². Er beträgt damit nur noch ca. 1/5 des Wärmestroms von vorher. D. h., um die Temperatur aufrecht zu halten sind für 4 qm Wandflächen nicht mehr eine 100 W – Glühbirne, sonder ein 20 W Glühbirne erforderlich. D. h., die Dämmung eines unbeheizten Raumes spart ganz offensichtlich Energie, und steigert den Wohnkomfort im Haus.

2 thoughts on “ungeheiztes Treppenhaus dämmen”

  1. Wir haben vor fünf Jahren unseren relativ großen Flur mit Treppenhaus mitdämmen lassen. Hier kam ein weiterer Aspekt hinzu. Denn plötzlich hatten wir einen Nutzraum mehr. Einige Zeit stand da unser Tischfußball und es war angenehm warm. Zusätzlich haben wir insgesamt Heizkosten gespart. Also: Niemals an vermeintlich ungenutzten Räumen sparen. Gruß, Justus Wilhelm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.