Pelletheizung und Energielabel

Pelletkessel sind eine ökologisch ausgereifte Alternative
Pelletkessel sind eine ökologisch ausgereifte Alternative

 

Kein Energielabel für Pelletheizung – was bedeutet das?

Seit dem 26.9.2015 sind Heizungen gelabelt, Festbrennstoffheizungen kommen erst später

Der ein oder andere wird es mitbekommen haben. Das Energielabel, das man aus dem Bereich der weißen Ware kennt (Kühlschrank, Waschmaschine, Trockner etc.) ist nun auch bei der Heizung angekommen. Über das Energielabel soll die Effizienz und Umweltgerechtigkeit von Heizungen beurteilt werden. Kritisch ist dieses Label zu sehen, da eine Heizung immer zum Haus passen muss. Da kann u. U. eine B-gelabelte Heizung besser sein als eine A-gelabelte… Zudem irritiert, dass nicht alle Heizungen seit dem 26. September 2015 gelabelt wurden. Pelletheizungen haben z. B. kein Label. Warum ist das so? Sind die schlecht, kann man „soetwas“ noch einbauen? Ich habe beim DEPV nachgefragt:


 

Sehr geehrter Herr  Schneeweiß,

die Energieverbrauchskennzeichnung gilt ab dem 26. September zunächst nur für mit Öl, Gas und Strom betriebene Heizungen.

Eine Energieeffizienzkenneichung wird es gemäß EU-Recht für Festbrennstoffkessel erst ab dem 1. April 2017 und für Festbrennstoff-Einzelraumfeuerungsanlagen erst ab dem, 1. Januar 2018 geben. Das geht aus den Ende Juli veröffentlichten EU-Verordnungen hervor.

Der spätere Zeitpunkt für Festbrennstoffheizungen ist keinerlei Aussage über deren Energieeffizienz, sondern hat rechtstechnische Gründe.

Das zeigt sich allein schon daran, dass nach bisherigen Einschätzungen werden Pelletkessel dann in der Regel ein A+ tragen, Brennwertkessel ein A++ und Pelletkaminöfen in der Regel ein A++ tragen werden, also bessere Klassen als Öl- und Gaskessel (zumeist A).

Eine vorfristige Energieverbrauchskennzeichnung ist jedoch nicht möglich. Dementsprechend gibt es auch noch keine Liste mit Übersichten. Eine Differenzierung zwischen den einzelnen Marken wird es jedoch voraussichtlich so gut wie nicht geben. Die Energieverbrauchskennzeichung differenziert vor allem zwischen unterschiedlichen Heizungssystemen.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Dörschel

 

Fachreferent für Politik und Umwelt
 

Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV)

Deutsches Pelletinstitut GmbH (DEPI)

10117 Berlin, Neustädtische Kirchstraße 8
Tel.: 030 – 6881599-57, Fax: 030 – 6881599-77
E-Mail: doerschel@depv.de
www.depv.de


Anhand dieser kurzen Info ist nachzuvollziehen, dass Pelletheizungen immer noch eine ökologische und effiziente Alternative zu den konventionellen Heizungen sind. Dass es die EU nicht geschafft hat, Pelletheizungen zeitgleich mit den anderen Heizsystemen zu labeln, trägt leider zur Verunsicherung bei den Kunden und Endverbrauchern bei. Umso wichtiger ist an dieser Stelle ein erfahrener und kompetenter Energieberater: SCHNEEWEISS ARCHITEKTEN

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.